New pharmacy levitra australia online viagradirect.net with a lot of generic and brand medications with cheap price and fast delivery.

Emergenza music festival - germany

http://www.emergenzafestival.de/showreviews.php?ID=157 Letzte Vorrunde in Marburg, Köln und in Frankfurt!Die Bands zeigten vielfältige Stilrichtungen in allen 3Städten Written 21.3.2011 by Sabrina Lüftner
Die Tour startet dieses Wochenende im KFZ Marburg.
In diesem Jahr war ich dort schon einmal mitEmergenza.
Bunt gemischtes Genre und 9 Bands, davon nur wenigeaus Marburg direkt, standen auf dem Programm. Rundum Wetzlar, Göttingen und Kassel waren die Bands undauch Fans angereist um zu rocken und zu feiern.
Eine großartige Band eröffnete den Abend. JENNES
aus Kassel waren mit einem Acousticset nach Marburg
gekommen. Gut gelaunt legte die 3er Combo los. Mit
phänomenalen, deutschen Texten und Käsehäppchen
verzauberten sie das Publikum ab der ersten Minute seit
Showbeginn. Obwohl sie selbst nur wenige Fans mit auf
die weiter Reise nahmen, bekamen sie sagenhafte 50
Stimmen. Leider verpassten sie damit nur ganz knapp
den Einzug ins Semifinale.
Ebenso schön ging es mit PYTHAGORAS weiter. Die
Band trumpfte nicht nur musikalisch, sondern auch mit
ihren Fans auf. In der ersten Reihe wurde geklatscht und
gefeiert. Mit einer starken Frontfrau und einem Song aus
Moulin Rouge überzeugten sie und bekamen 65 Votes.
Sie selbst hatten damit gar nicht gerechne, dass sie hier
den zweiten Platz belegen.
ZOOMOOSE waren als drittes an der Reihe. Diese
waren heute sogar noch für einen zweiten Gig gebucht.
Als Genre hatten sie sich zwar als HIP HOP angemeldet,
allerdings sah ihre Besetzung mit Bass, Gitarre, Drums
nicht nach der typischen Hip Hop-Combo aus. Mit
Sprechgesang und eingängigen Melodien boten sie sehr
funkige Nummern. Die Zuschauer voteten mit 41
Stimmen.
Etwas nervös kamen BLUE CARPET daher. Dabei
kannten sie den Club und einen Teil des Teams schon
vom Schooljam den sie im Februar hier bestritten. Dort
schafften sie es leider nicht in die nächste Runde. Aber
als die Mädels & Jungs losschmetterten war die
Begeisterung in den Gesichtern des Publikums deutlich
abzulesen. Ein Kopf an Kopf rennen ließ die Band leider
http://www.emergenzafestival.de/showreviews.php?ID=157 mit zwei Votes hinter dem Viertplatzierten landen undwir entschieden uns ihnen eine Wildcard zu geben undsie eine Runde mitzunehmen.
Mit GRANATOR freuten sich alle Hardcore-Fans. Die
Jungs hatten ihre Fans am Start und wie auf Kopfdruck
fingen diese an zu toben, als die Band begann zu
donnern. Sicherlich ist die Mucke nix für Weicheier,
denn in der ersten Reihe wurde ordentlich gepogt.
Entsprechend gab es auch die Unterstützung beim
Voting mit 67 Stimmen. Damit erklimmen sie heute die
Spitze und landen auf dem ersten Platz! Applaus!
Danach ändern wir die Musik mal ganz krass von
schwarz auf weiß. Denn mit H.O.P.E gibt es Pop Rock
wie er im Buche steht. 5 smarte Herzensbrecher on
Stage und die schreienden Mädels in der ersten Reihe,
die sicherlich heute Nacht von den Jungs träumen. Diese
Combo konnte schon in so einigen Wettbewerben und
auf vielen Bühnen glänzen. Das tun sie natürlich auch
im KFZ und werden vom Publikum mit 61 Stimmen eine
Runde weiter gewählt.
Weiter mit dem Kopf an Kopf Rennen ging es auch mit
SPIT. Die Jungs haben es tatsächlich geschafft eine
ansehnliche Fanbase von Kassel mit nach Marburg zu
bringen. Gestandene Musiker die schon einige
Bühnenerfahrung gesammelt hatten, rissen ihr Set mit
der linken Backe ab. Diese Band kann man gerne
weiterempfehlen. Aber erst mal sehen wir sie im
Semifinale wieder. Denn heute bekamen sie 55 Stimmen
und landeten damit auf Platz 4.
Leider war danach die Luft raus. ANTHROPOYDS
hatten nicht mehr viele Zuschauer vor der Nase und die
wenigen die noch da waren, waren auch schon etwas
müde. Zwar wurden einige von der Band nochmal
motiviert zum Headbangen und tanzen, aber das
schafften diese nicht das komplette Set durch. Die
Sängerin erinnert an die Frontfrau von den Guano Apes.
Doch leider war hier kein Blumentopf mehr zu
gewinnen. Es stimmten leider nur noch 20 Zuschauer.
Traurig sah es für die letzte Band COSMORUGE aus.
Gerne wären sie in Frankfurt an den Start gegangen wo
auch ihre Fans vor Ort wären. Aber dort waren die
Vorrundenshows schon alle ausgebucht. Hier in Marburg
war dann leider um 23 Uhr nicht mehr viel los. Einige
waren schon nach Hause gegangen oder hatten sich für
eine Kneipentour in die Altstadt gestürzt. Schade für die
Frankfurter.
Damit verabschieden wir uns leider für diese Saisonschon aus dem KFZ in Marburg. Aber wir kommenwieder….!! Versprochen! Am Samstag wurde ich dann von glitzerndenSonnenstrahlen auf meiner Nase geweckt. Ein herrlicherTag um auf der Autobahn Richtung Köln zu düsen. Eineausgelassen Stimmung herrschte im Team und topmotiviert wurde für die zehnte und letzteVorrundenshow aufgebaut.
Obwohl ich jetzt schon viele Male hier vor Ort war, http://www.emergenzafestival.de/showreviews.php?ID=157 erlebt man doch immer wieder was Neues. So startete
die erste Band GENTLE CROW ohne Schlagzeuger.
Dieser hatte sich leider verspätet. Kurzer Hand sprang
ein Drummer aus einer anderen Band für einen Song
ein, bis der Eigene dann doch auftauchte. Also 1…2.3
Go! Die Jungs rockten frei auf und lockten mit Classic
Rock die Zuschauer ins Underground. Sicherlich eine
der besten Bands dieses Abends. Daher bekommen sie
von uns die Wildcard. Sie landeten durch
Publikumsvoting zwar auf Platz 5, aber wir haben uns
entschieden diese Band eine Runde weiter zu nehmen.
Deutsch Rock mit 2ND LIVE. Sympathische Herren die
einen prall gefüllten Club unterhalten dürfen. Nette
Stimmung durch und durch. Die Bands spielte ein
solides Set. Und überzeugten ohne große Highlights. Von
den Kölner bekamen sie dann aber nur zurückhaltende
45 Votes. Damit sind sie leider nur auf Platz 6.
Danach war die 3er Combo MIXTAPE on Stage. Die
Alternative Rocker aus Köln hatten eine gestandene
Fanbase am Start. Zu Beginn waren die Jungs leider
etwas nervös und hier und da wackelten die Songs ein
wenig. Dennoch hatten Band und Fans Spaß! Bewertet
wurde dies mit 81 Votes. Somit schaffen es die drei ins
Semifinale. Platz 3 heute.
Es versprach ein spannender Abend zu werden, denn
die Abstimmungen lagen wieder sehr nah beieinander.
Das war bei PROZAC INSIDE nicht anders. Wie es
sich für einen ordentlichen Emergenza Abend gehört
darf natürlich auch eine Metalcore Band nicht fehlen.
Die Jungs mögen ja manchmal durch den Wind sein,
aber auf der Bühne hatten sie alles im Griff. Vierter
Platz mit 64 Stimmen. Somit dürfen sie auch das Luxor
stürmen.
Für ESCAPE die danach ihren Auftritt hatten, gab es
im Vorfeld schon viel Aufregung. Sie hatten einen
Doppeldeckerbus mit ihren Fans gebucht. Dieser hatte
leider eine Panne. Leichte Panik brach aus. Aber die
Fans konnten in zwei kleine Busse umgepackt werden
und waren mit einer kleinen Verspätung aber pünktlich
für Escape am Start. Die Sängerin kämpfte mit ihrer
Stimme. Allerdings störte das die Fans kaum. Zur
Ballade wurden dann noch die Wunderkerzen
ausgepackt und alles war gut ! 103 Stimmen für
Escape und damit Platz Nr.1. Applaus!
Der Undergroundparkplatz war heute mit einigen
Bussen zugeparkt. Unter anderem auch mit zweien von
FLEQUE. Damit wurden die Fans aus Düsseldorf
angekarrt um den Kölnern mal zu zeigen wie gerockt
wird. Es gibt doch fast nix schöneres, als so bequem
anreisen zu können um dann ein Konzert feiern zu
können. Die Fans im Club waren von den Alternative
Rockern begeistert. Sie gewannen auch viele neue
Stimmen dazu. Das Ergebnis las sich dann so: 98
Stimmen, Platz 2, Semifinalqualifikation – done!
Nach diesen vielen Stimmungs-Hochs, kam mit
AUTARK leider ein kleiner Einbruch. Es machte den
Eindruck als spielte die Band mit angezogener
Handbremse. Die Songs waren nicht authentisch und der
http://www.emergenzafestival.de/showreviews.php?ID=157 Funke zum Publikum sprang leider auch nicht über. Nurwenige Fans hoben für die Band die Hand. Somitschafften sie es natürlich nicht in die nächste Runde.
Den Abschluss gaben 98 OCTANE. Die Band nahm
den ganzen Wettbewerb locker. Ihnen ging es nur darum
einmal im Underground zu spielen. Wenn die es weiter
schaffen, wäre das zwar nett, aber ihnen war wichtiger
das Publikum zu rocken. So zumindest ihr Statement.
Nach dem Gig fanden sie es aber dann doch schade,
dass sie nicht auf dem Siegertreppchen standen.
Nachdem sich 8 Bands und rund 400 Zuschauer heuteim Club während der Show tummelten hieß es aberleider Abschied nehmen. Tschüss, liebes Team….! Wirsehen uns erst im Oktober wieder… Sonntagmorgen! Wenig Schlaf …und der erste Anrufwar nicht nett! Eine Band musste für den heutigenAbend ihre Show absagen. So startet man natürlich nichtgerne in den Tag.
Sonst lief im Nachtleben Frankfurt wieder alles nach
Plan. Die übrigen 7 Bands waren allesamt fast pünktlich
am Start. Die Backline war dank fleißigen Mario und
Timo fix aufgebaut. Pünktlich zum Showstart waren
auch die ersten Rocksocken vor Ort. RISING ANGER
eröffneten den Abend. Mit Hardcore aus Eltville
brachten sie den Club auf Betriebstemperatur. Die Jungs
kennen das Nachtleben schon, sie waren bereits im
Januar beim Schooljam hier vor Ort und konnten dort
die Jury von sich überzeugen. Ebenfalls zum Mainova
Heimspielt rockten sie hier das Haus. Heute musste das
Publikum entscheiden. Diese wählten die Band mit 37
Stimmen auf Platz 6. Schade, hier wäre sicherlich mehr
zu holen gewesen.
Mit DOWN AGAIN hielten wir ein hartes Genre bei.
Hardcore Metal aus Frankfurt für Frankfurt. Die Fans
waren auch voll bei der Sache und in der Club war
ordentlich am toben. Ähnliche Mucke und noch einen
oben drauf setzten IBN GHALAD. Diese wurden auch
mit 50 Votes ins Semifinale gewählt.
Frischen Wind brachte dann BOTH BREAK HEARTS
mit Pop Punk ins Nachtleben. Die Band aus Neu
Anspach hatten eine feierwütige Fanbase dabei die mit
ihrer Band völligst ausrasteten. Sehr geil! Die
sympathischen Jungs fegten ein Hammer Set über die
Bühne und bekamen verdiente 67 Votes von den
Zuschauern. Damit erreichen sie Platz 2 und sind
natürlich auch im Semifinale.
Als fünfte Band standen NO OFFENCE aus
Seligenstadt in der Runningorder. Die Jungs spielten vor
dieser Band schon in einigen anderen Combos und
fanden sich als No Offence erst ohne Sänger zusammen.
Lustiger Weise fanden sie diesen direkt in der
Nachbarschaft. Da er die Angewohnheit hatte beim
Duschen zu singen und das Fenster offen stand. Es
wurde einfach kurzerhand an seiner Tür geklingelt und
sich zum Proben verabredet. Gesagt, getan! Gerockt,
begeistert…Sieger mit 72 Stimmen. Gratulation!
http://www.emergenzafestival.de/showreviews.php?ID=157 Die vierte Metalband im Bunde waren WITHIN
DEPARTURE
. Diese hatten es natürlich nicht leicht,
denn das Nachtleben hatte heute schon 3 gute Bands
mit ähnlichem GENRE gesehen. Aber auch diese
Combo wusste wie es geht und bewegten die Fans zum
Headbangen und Pogo. Gevotet wurde mit 56 Stimmen.
Damit landen sie auf dem 3. Platz und sind in der
Batschkapp beim Semifinale.
Als 7. Band gingen THANKS FRANK auf die Bühne.
Diese Band beendet damit eine sehr erfolgreiche
Vorrundenzeit hier im Nachtleben. Leider konnte das
Tempo und die Stimmung nicht bis ganz zum Schluss
weiter geführt werden. So musste sich Thanks Frank
leider geschlagen geben. Nach vielen Stunden Musik
waren die Frankfurter nun nur noch auf Standby und
fieberten der Siegerehrung entgegen.
Dann beendeten wir auch diese Vorrundenshow und imNachtleben gingen die Lichter aus. Mit Emergenzawerden diese auch erst wieder im Herbst angehen. Dennnun stehen die Semifinale in der Batschkapp an. Es wirdein großartiges FEST werden…… EMERGENZA - The Worldwide Festival for Unsigned Bands. Since 1992.
This home page is exclusively made for the German part of the festival - please refer to the international site www.emergenza.net if you don't live in Germany. All rights reserved.

Source: http://www.jennes-music.de/je/Sabrina_Lueftner_-_Emergenza_Music_Festival_Marburg_18-03-2011.pdf

Viagra, the phenomenon

Viagra, The Phenomenon Published in the Independent 27th May 1998 We didn’t wait for Bob Dole to say Viagra had put new life into his erection campaign. As soon as we heard American men were queuing to fill their Viagra prescriptions, the effect in this country was instantaneous. Computer pros scoured the Internet. Harley Street was besieged. The Impotence Association recorded a 600 per ce

Pii: s0166-3542(98)00015-

Long-term stability of the anti-influenza AChristoph Scholtissek, Robert G. Webster * Department of Virology and Molecular Biology , St . Jude Children ’ s Research Hospital , 332 N . Lauderdale , P . O . Box 318, Memphis ,Received 14 June 1997; accepted 5 September 1997 Abstract Amantadine and rimantadine hydrochloride were tested for stability after storage at different tempe

Copyright © 2010-2014 Pdf Physician Treatment